spacer Spacer Spacer Spacer
  Logo   Spacer
spacer Spacer
     
       
    Filler


Einladung

Das Fritz-Erler-Forum Baden-Württemberg Landesbüro der Friedrich-Ebert-Stiftung
veranstaltet in Kooperation mit dem European Institute for International Affairs

am 21. November 2003, um 19 Uhr

im Palais Prinz Carl, Spiegelsaal
Kornmarkt 1
69117 Heidelberg

in der Reihe Forum Internationale Politik 1635 4708 eine Podiumsdiskussion zum Thema

Völker ohne Recht oder das Völkerrecht im Wandel?

Überlegungen zu den Konsequenzen aus dem Irak-Feldzug Amerikas für die
Vereinten Nationen

Für zahlreiche Beobachter hat sich in der kurzen Zeit zwischen dem 11. September 2001 und dem Krieg gegen den Irak eine Veränderung der Weltordnung vollzogen. Den Krieg halten viele für einen Verstoß gegen das Völkerrecht, der sich aufgrund der Ausgangslage nicht als „Präventivkrieg“ qualifiziert. Vielmehr wird er als „Präemptivkrieg“ gesehen, der eine erheblich größere Problematik für die internationale Staatenordnung darstellt. Ein „präemptiver Krieg“ - der das Aufkommen möglicher Gefahren im Keim ersticken soll - ist völkerrechtlich nicht abgedeckt. Der „vorbeugendende Militärschlag“ ist ein weitgehend neues Konzept, das mit der Bush-Doktrin in internationalen Gremien durchgesetzt werden soll. Ob und wie das Völkerrecht zu retten ist, ob wir eine Fortentwicklung des Völkerrechts nach den Erfahrungen der Irak-Krise brauchen, ob es hinreichende Kriterien für Präemption geben kann, die dann auch die internationale Anerkennung finden, ob die Vereinigten Staaten überhaupt noch Interesse an dem Regelwerk der Vereinten Nationen besitzen oder zumindest besitzen sollten, diese und andere weiterführende Fragen werden von Experten angesprochen.


P R O G R A M M
Freitag, 21. November 2003

19:00 Begrüßung
Helmut Elischer, Friedrich-Ebert-Stiftung, Stuttgart

19:10 Statements und Meinungen von:

Prof. Gert Weisskirchen MdB
Außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

Dr. Ulrich Ratsch, Stv. Leiter der
Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft, Heidelberg

Prof. Dr. Dr. h.c. Rüdiger Wolfrum
Direktor des Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg

Prof. Dr. Dr. Matthias Lutz-Bachmann
Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt am Main

Moderierte Podiumsdiskussion mit Publikumsfragen Leitung: Ulrich Arnswald,
European Institute for International Affairs, Heidelberg

21:00 Abschluss der Veranstaltung und informelle Gespräche bei einem kleinen Imbiss


Sie sind zu dieser Tagung herzlich eingeladen.


Anmeldung bitte spätestens bis 17.11. per Post/Fax/eMail an

Friedrich-Ebert-Stiftung
Fritz-Erler-Forum
- Beate Wojzich -
Werastrasse 24

70182 Stuttgart

Fax: 0711/ 24 83 94 50
eMail: beate.wojzich@fes.de

 

   
Spacer English Version
Spacer